Kurssuche
/ Kursdetails

Thorn. Vom Deutschen Orden zum Dritten Reich - Geschichte der Heimatstadt des Nikolaus Kopernikus.


Kursnummer F20011 
Kursbeginn So., 13.09.2020 
Kursende Fr., 18.09.2020 
Dauer 6 Tage 
Unterrichtseinheiten 40 
 
Mindestteilnehmerzahl
Höchstteilnehmerzahl 16 
 
Teilnahmebeitrag 529,00 € 
Einzelzimmerzuschlag 160,00 € 
Kursgebühr ohne Unterkunft 319,00 €
Leistungen 5 Übernachtungen im 4*-Park-Hotel mit Frühstück im 1/2 Doppelzimmer mit DU/WC; 1x gemeinsames Abendessen, Studienleitung, Fachführungen, Begegnungen und Eintritte laut Programm.
Nicht enthalten: An- und Abreise. 
Anerkannt: Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hamburg
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Saarland

weitere Anerkennungen möglich
 
Kursleitung Christian Hubek
Kursort: Nicolaus Hotel, Thorn
Ducha Swietego 14-16
87-100 Torun
www.nicolaus.com.pl
 
Dokumente zum Download Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
Thorn, das polnische Torun, zählt zu den schönsten und sehenswertesten Städten in Polen, vielleicht sogar in Europa. Der Eintrag in die Liste des Weltkulturerbes bestätigt den außergewöhnlichen Wert dieses städtebaulichen Ensembles. Prächtige Baudenkmäler der Backsteingotik erinnern an die wirtschaftliche Blütezeit und verbinden sich hier zu einem einzigartigen und atemberaubenden Stadtpanorama, das jeden Besucher fasziniert.

Die ehemalige Hansestadt an der Weichsel verbindet durch ihre Geschichte Deutsche und Polen, die auch gemeinsam Stolz sind auf den berühmtesten Sohn der Stadt, den Universalgelehrten und weltberühmten Astronomen Nikolaus Kopernikus.
Die vom Deutschen Orden im 13. Jh. gegründete Stadt entwickelte sich fortwährend zu einem wohlhabenden europäischen Handelsplatz mit beträchtlicher kultureller und wissenschaftlicher Bedeutung.
Im Verlauf der folgenden Jahrhunderte verlor Thorn unter den Auswirkungen kriegerischer Auseinandersetzungen und konfessioneller Spannungen an Macht und Ansehen und gelangte schließlich mit der Zweiten Teilung Polens im Jahr 1793 unter preußische Herrschaft.

Kraft des Versailler Vertrages erlangte die Republik Polen seine Unabhängigkeit - Thorn wurde in das polnische Staatsgebiet eingegliedert und entwickelte sich zu einem wichtigen Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum.
Nach dem deutschen Überfall auf Polen und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde Thorn vom Deutschen Reich annektiert und dem Reichsgau Danzig-Westpreußen zugeordnet. Im Zuge der deutschen Okkupation wurden tausende Polen inhaftiert und hingerichtet.

Im Frühjahr 1945 besetzte die Rote Armee die unzerstörte Stadt und übergab sie den polnischen Behörden. Ungeachtet der Erschwernisse durch die kommunistische Führung bewahrte Thorn seinen Universitätscharakter und präsentiert sich heute als lebendiger Wissenschaftsstandort mit regem kulturellen Leben und internationaler Aufmerksamkeit.

Auf den historischen Plätzen und zwischen den imponierenden mittelalterlichen Fassaden herrscht lebhaftes südeuropäisches Flair mit feinem Glanz der Vergangenheit, der den Besucher leidenschaftlich bezaubert und begeistert.

Gerne nehmen wir Ihre Platzreservierung entgegen!



FORUM UNNA

Friedrich-Ebert-Str. 58 | 59425 Unna

02303/22441

02303/23694

info@forum-unna.de

 

 

 

 

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da in der Zeit von:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr