Ökologie und Gesellschaft

Rheinisches Braunkohlerevier in Zeiten von Energiewende und Klimawandel. Wo die Kohle ist - von Menschen, Wäldern und verschwundenen Dörfern.


Kursnummer F20315 
Kursbeginn So., 03.05.2020 
Kursende Fr., 08.05.2020 
Dauer 6 Tage 
Unterrichtseinheiten 40 
 
Mindestteilnehmerzahl
Höchstteilnehmerzahl 16 
 
Teilnahmebeitrag 449,00 € 
Einzelzimmerzuschlag 87,50 € 
Kursgebühr ohne Unterkunft 259,00 €
Leistungen Leistungen: 5 Übernachtungen mit Frühstück im 1/2 Doppelzimmer mit DU/WC in; Studienleitung, Fachführungen, Begegnungen und Eintritte laut Programm.
Nicht enthalten: An- und Abreise; Bitte eigene Fahrräder mitbringen (alternativ ist eine Ausleihe vor Ort möglich) 
Anerkannt: Baden-Württemberg
Berlin
Brandenburg
Hamburg
Hessen
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland

weitere Anerkennungen möglich
 
Kursleitung Andreas Peters
Kursort: Zum goldenen Schuss, Elsdorf
Im Winkel 4
50189 Elsdorf
www.zum-goldenen-schuss.de
 
Dokumente zum Download Programmablauf Rheinisches Braunkohlerevier - Bildungsurlaub 2020
Mit dem Fahrrad zu den "hotspots" an und zwischen Erft und Rur.

Entlang der schönen Radwege von Erft und Rur gibt es viel Natur und nette kleine Ortschaften zu entdecken. Aber auch überregional bekannte kulturelle und geschichtliche Stationen, wie die Museumsinsel Hombroich oder die Festungsstadt Jülich, liegen an diesen Strecken.

Etwas ganz Besonderes gibt es in der Landschaft dazwischen zu sehen, wo sich über mehr als neunzig Quadratkilometer, in mehreren hundert Metern Tiefe, eine braun-grau-schwarze Mondlandschaft ausgebreitet hat, die sich Jahr für Jahr immer weiter in die Landschaft hineinfrisst. Riesige Schaufelradbagger fördern Tag und Nacht Millionen von Tonnen Abraum und Braunkohle. Das Eine landet auf riesigen Halden, das Andere in den nahegelegenen Kraftwerken zur Stromerzeugung.

Welchen Sinn macht das noch in Zeiten von Energiewende und Klimawandel? Wie gehen die Menschen in unmittelbarer Nähe damit um? Was ist mit der Lebensqualität und Gesundheit der Bevölkerung? Wer lebt wovon und wofür? Wo ist das Problem, das alle betrifft? Was muss sich ändern, was lässt sich ändern? Gibt es denn Alternativen? Was bringt die Zukunft? ... und einige Fragestellungen mehr liegen auf unseren Radstrecken zwischen und entlang von Erft und Rur.
Antworten finden wir bei Betreibern der Tagebaue und Kraftwerke, bei den BewohnerInnen und Betroffenen rundherum, bei Befürwortern und Gegnern, bei Fachleuten und Wissenschaftlern.

HINWEIS! Bitte beachten: In der Woche werden wir zu allen Orten und Begegnungen mit dem Rad fahren. Die Landschaft ist überwiegend eben, nur wenige Hügel liegen auf unseren Tages-Radstrecken von 35 km bis 65 km.

Bitte das eigene Rad und entsprechende Ausrüstung (Sonne und Regen) mitbringen. Alle Strecken sind mit durchschnittlicher Kondition zu schaffen. Fahrräder können leider nicht über das Forum Unna gebucht werden!



FORUM UNNA

Friedrich-Ebert-Str. 58 | 59425 Unna

02303/22441

02303/23694

info@forum-unna.de

 

 

 

 

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da in der Zeit von:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr